Kategorie: gestalten

Klimakunst by Jovita!

Ein Interview mit der Klimakünstlerin Jovita ist in Arbeit. Die Melanchthon-Akademie konnte sie in diesem Semester als neue Dozentin gewinnen. Finden Sie ein paar Impressionen aus ihrem Gesamtwerk in der obigen Galerie.

Unten ihr Werk „Hot Ashes“ von 2022.

Zwischen Loslassen und Schöpferischem Tun – Paula Wehmeyer spricht über Synchronizität und Wut

„Der Mensch ist Künstler:in“, so die These von Julia Cameron, die in ihrem Artist´s Way tiefgründig und philosophisch über künstlerische Prozesse schreibt. Auch am Kartäuserwall in der Melanchthon-Akademie wird seit einiger Zeit der Kurs „Artist´s Way“ unter Leitung der Autorin und Schauspielerin Paula Wehmeyer angeboten. In unserem Mittagsformat Powertalk berichtet sie über schöpferische Kraft des Loslassens, die Synchronizität, aber auch über die Wut als wegweisendes Gefühl im kreativen Tun und im Alltag.

Kirche und Lachen sind kein Widerspruch – 30 Jahre Klüngelbeutel

Ulrike und Wolfram Behmenburg, Urgesteine des Kirchenkabaretts „Klüngelbeutel“ und der ersten alternativen evangelischen Karnevalssitzung, der PROT’sSitzung, gehen in den Ruhestand und verlassen Köln zugunsten von Leipzig, wo Kirchenkabarett in kleinerem Rahmen weitergeführt werden könnte, wie Ulrike Behmenburg verrät. Etwas Neues in einer spannenden neuen Stadt anfangen, möchte das Ehepaar und hofft, dort Wurzeln zu schlagen.
Weiterlesen

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche …“

Gabriele Huster, Kunsthistorikerin und Dozentin an der Melanchthon-Akademie, spricht über den „weltlichen Osterspaziergang“ in Goethes Faust 1. Im Herbst 2020 bietet Gabriele Huster im Rahmen der „Theologischen Akademie am Vormittag“ ein Seminar „Von der Höhlenmalerei zur griechischen Klassik. Eine kleine Kulturgeschichte der Vor- und Frühzeit“ an.

Hiob wo bist Du? Eine Standortbestimmung im April 2020

Hiob wo bist Du?

Hiob – Du Held der Weltliteratur.

Hiob  – du Sinnbild eines Menschen, der alles und mehr hatte, als er brauchte und dem alles und mehr genommen wurde… bis Du in der Asche deiner Wunden saßest und diese mit einer Scherbe zu schaben begannst.

Hiob – Du Sinnbild eines Menschen dem Leid widerfährt, der mit Gott ringt, der seine Klage vor Gott bringt und der sitzend in seiner Asche nicht aufhört seiner Familie und seinen Freunden Rede und Antwort zu stehen und Gottes Erhabenheit als seinen Schöpfer zu preisen.

Weiterlesen

© 2022 Melanchthon Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑